Zuhause bei Mamabloggerin Little Paper Plane – über Fehlgeburten, instataugliches Wohnen und Trageliebe

Werbung/Anzeige

Nach elf Jahren im schönen Wien, lebt Evelyn – Redakteurin und zwischenzeitlich Zweifach-Mama – seit fast zwei Jahren in München. Sie ist 31 und bloggt bereits seit zehn Jahren, zunächst über Mode und seit 2016 auf Little Paper Plane: kein „typischer Mamablog“, dafür kontrovers und manchmal aneckend aber immer ehrlich. Anstoß dafür war vermutlich der Mangel an authentischen Blogs rund ums Thema Mutterschaft, als Evelyn nach ihrer Fehlgeburt erneut schwanger wurde und bemerkte, dass man im Internet entweder über das Schwangersein schwärmt oder darüber schweigt.

Sie glaubt an eine Welt, in der Kinder als Individuen großgezogen und dabei in keine Geschlechterrollen gezwungen werden, in der wir auch als Mütter sagen können, dass nicht immer alles nur gut ist und in der Muttersein das Frausein nicht ausschließt.

Elternzeit

Wenn ein Mann in die Arbeit geht, heim kommt und die Wäsche macht, dann „hilft“ er im Haushalt. Auch wenn es seine Wäsche ist. Wenn eine Frau arbeitet und die Wäsche erledigt, kräht kein Hahn danach.

Wir leben in einer Zeit, in der die „klassische“ Rollenaufteilung zwar noch existiert, aber auch immer mehr moderneren Familienformen weicht (zum Glück!). Trotzdem ist Erziehungs- und Haushaltsarbeit in unseren Köpfen immer noch als typische Frauenarbeit verankert und wir tendieren dazu, Männer zu loben, die im Haushalt und bei den Kiddos „mit anpacken“ – obwohl sie im selben Haushalt wohnen und es ihre Kinder sind.

Freunde, Betreuer, Familienmitglieder „helfen“. Väter machen ihren Job als Papas. Und als solche sollten sie behandelt werden. Immerhin ist es okay, wenn Männer in Actionstreifen innerhalb von Sekunden Bomben entschärfen, die Welt retten oder komplizierte Fälle lösen, aber mit dem Ein- und Ausladen einer Spülmaschine oder dem Wechseln einer Windel sollen sie überfordert sein? Naja, ein bisschen was zutrauen müssen wir den Männern auch…

Fehlgeburt

Etwa 15 % aller klinischen Schwangerschaften enden als Fehlgeburt. Darüber sollte gesprochen werden. Offen und ehrlich und miteinander. Und das hat Evelyn dann auch auf ihrem Blog, es war spontan und es war ehrlich und es war wie eine Therapie, denn wenn etwas nach einer Fehlgeburt hilft, dann ist es darüber zu sprechen. Den Schmerz zu teilen, die Hoffnungen, die Wünsche und Ängste.

Tragen war für Evelyn immer etwas Besonderes und als sie mit ihrem zweiten Kind schwanger war stellte sie fest, wie viel Spaß sie daran hatte qualitativ hochwertige und hübsche Ring Slings zu nähen – so entstand Little Paper Plane Studio.

Viel Spaß mit dem neuen Video!

Saskia von wowmom.tv und Evelyn von Little Paper Plane