Plötzlich Mama! So magisch ist das Wochenbett wirklich – inkl. Video

Das Wochenbett: Irgendwas zwischen magisch und befremdlich. Eine Achterbahnfahrt der Gefühle und Tatort der Körperflüssigkeiten mit dem Charme eines ersten Dates.

Nach der Geburt geht’s erst richtig los mit dem Hormonchaos. In den ersten 6 – 8 Wochen mit Baby sind Frauen deshalb sehr nah am Wasser gebaut.

Saskia: „Wenn ich eine Ameise von A nach B habe gehen sehen, hätte ich schon heulen können.“

In keiner Zeit liegen Freud und Leid so nah beieinander wie im Wochenbett. Zwischen überirdischer Verliebtheit ins eigene Kind und großer Verunsicherung, ob man wohl eine gute Mutter sein wird, muss man nun den fordernden Alltag und die schlaflosen Nächte mit Neugeborenem bewältigen. Aber Moment mal, heißt es nicht eigentlich WochenBETT? Ist man jetzt krank und muss liegen? Und woher kommt eigentlich dieser fiese Atom-Busen, der so schwer ist wie zwei Wassermelonen?

Nach Schwangerschaft und kräftezehrender Geburt wird der Reset-Knopf gedrückt und der Körper der frischgebackenen Mutter muss sich nun parallel regenerieren und auf den neuen Erdenbürger einstellen. Ganz schön viel auf einmal!

Jana: „Ich habe mich im Wochenbett irgendwie eklig gefühlt. Mein Körper hat sich nach der Geburt sehr verändert.“

Wenn man ehrlich ist, wird im Vorhinein ja auch so viel über die Geburt als ominöses Großereignis geredet, dass man glatt das Gefühl bekommt, damit sei das Kinderkriegen schon erledigt. Pustekuchen.

Das #realmomlife fängt im Wochenbett erst richtig an! Denn jetzt heißt es 24/7: füttern, wickeln und das Baby hin- und herwiegen.

Im Video zum Thema „Wochenbett“ quatschen wir über die unheimlich aufregende Anfangszeit mit Baby Nr. 1 und 2 und wie wir uns in den ersten Tagen und Wochen nach der Geburt gefühlt haben.

Viel Spaß mit dem neuen Video!

Saskia und Jana

By | 2019-01-19T10:22:38+00:00 18. Januar 2019|Allgemein, oh-kind, Video, wow-videos|0 Comments